Auch Flutlichtausfall stoppt Aufsteiger Kirchhundem nicht

Der FC Kirchhundem mischt weiterhin die Fußball-Bezirksliga 4 auf. Der Aufsteiger aus dem Kreis Olpe hat mit dem 2:1 (2:1)-Sieg gegen Brilon die Tabellenspitze übernommen. Brilon rutschte nach der zweiten Saisonniederlage hinter Hüsten auf Rang drei ab.

„Wir haben gemerkt, dass Brilon mächtig Respekt vor uns hatte. Das hat uns in die Karten gespielt. In der ersten halben Stunde haben wir den Grundstein zum Sieg gelegt“, sagte FC-Spielertrainer  Adnan Spago. Kirchhundem legte los wie die Feuerwehr und war stets gefährlich, vor allem aber bei den Standards. In der 20. Minute köpfte Spielertrainer Spago einen Freistoß unhaltbar ein und nur sieben Minuten später erhöhte Venhar Bivolaku ebenfalls nach einem ruhenden Ball zum 2:0. Der SV Brilon ließ aber nicht die Köpfe hängen und kam zurück in die Partie. Nach einer mustergültigen Flanke von Tobias Koschka köpfte Alexander Flock den 1:2-Anschlusstreffer  in der 31. Minute.

Brilons Trainer „Schorsch“ Niglis reagierte in der Pause auf den Rückstand und wechselte den erfahrenen Spielmacher Burhan Kaya für Marko Viethe ein, der blass blieb. Zunächst zeigte die Maßnahme noch keine Wirkung, denn Kirchhundem gehörten wieder die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit. Muja Bajgora verpasste es, den dritten Treffer nachzulegen. Zweimal scheiterte der Stürmer an Brilons Torhüter Sebastian Tomaszewski, der in dieser Saison erst zum zweiten Mal zwei Gegentore hinnehmen musste.

Je länger das Spiel aber dauerte, um so mehr kam der SV Brilon auf. Ein Flutlichtausfall in der 80. Minute stoppte beide Mannschaften und unterbrach die Begegnung für rund 20 Minuten. Brilon nutzte die Pause, um Kraft zu tanken. Nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Vassiliadis aus Lüdenscheid setzte der SV Brilon zu einem Sturmlauf auf das Gehäuse des FC Kirchhundem an. Die Belohnung blieb aber aus. Zweimal Koschka, Flock und Cecil Krist mit der größten der insgesamt vier Chancen vergaben den 2:2-Ausgleich.

FC Kirchhundem: Scalabrino, Werner, Rettler, Dahlke, Koch, Peci, Bivolaku (90. Ivo), Spago, Selimanjin, Holterhoff, Bajgora (80. Gerguri).

SV Brilon: Tomaszewski, Ramspott, Rummel, Engels, Occhiuzzo, Krist, Viethe (46. Kaya), Schröder (81. Brandenburg), Flock, Koschka (81. Akgüvercin), Arndt.

Tore: 1:0 (20.) Spago, 2:0 (27.) Bivolaku, 2:1 (31.) Flock.

Zuschauer: 320.

Schiedsrichter: Vassiliadis (Lüdenscheid).

Adnan Spago (Trainer FC Kirchhundem): „Wir haben über weite Strecken tollen Fußball gespielt.“

„Schorsch“ Niglis (Trainer SV Brilon): „Vor allem in der ersten halben Stunde hat sich Kirchhundem mit Adnan Spago und Marco Holterhoff als wahres Spitzenteam präsentiert.“

Heinz Heinemann

(derwesten)

Komentariši