Adnan Spago ist Bezirksliga-Fußballer der Saison 2014|15

prenešeno sa match-day.de





Am Freitag, den 07. August, fand in der Volksbank Reiste-Eslohe eG in Eslohe der Staffeltag der Bezirksliga Staffel 4 statt. Im Fokus von Staffelleiter Dirk Potthöfer stand natürlich der Rückblick auf die vergangene Spielzeit, aber auch die Vorausschau auf die bevorstehende Saison. Höhepunkt des Staffeltages war aber die Ehrung des Bezirksliga-Fußballers der Saison 2014|15. Adnan Spago vom FC Kirchhundem erhielt den vonmatch-day.de gesponsorten Preis.
Alle 16 Vereine der Bezirksliga Staffel 4 hatten Vertreter zum Staffeltag nach Eslohe geschickt. Dort führte Staffelleiter Dirk Potthöfer kurzweilig durch den Abend und präsentierte wie in jedem Jahr einige interessante Statistiken. So ist der Fußballkreis Arnsberg in der Saison 2015|16 erstmals seit 21 Jahren wieder mit mindestens fünf Vereinen in der „Bundesliga des Sauerlandes“ vertreten und weist von allen Fußballkreisen in Südwestfalen die beste Entwicklung in der Mannschaftsstärke vor.
Bedenklich sieht Dirk Potthöfer allerdings die Entwicklung im Fußballkreis Hochsauerland: „Durch den Abstieg des FC Nuhnetal rückt die Bezirksliga Staffel 4 zwar näher mit geringeren Fahrstrecken zusammen, die weißen Flecken im Osten ohne überkreislichen Fußball werden aber immer größer. So meine ich, dass die Höhenregion der Städte Hallenberg, Medebach und Winterberg erstmals ohne überkreisliche Mannschaft dasteht. Und wenn Schiedsrichter aus dem Hochsauerlandkreis demnächst bis nach Weser zu ihren Einsätzen reisen müssen, liegt dass auch daran, dass auf der Strecke von Brilon bis zur Weser nur noch RW Erlinghausen und Warburg die überkreislichen Fahnen hochhalten.“
Erstmals wurden an dreißig Spieltagen aber auch mehr als 1.000 Treffer erzielt, was die Trefferquote auf bislang unerreichte 4,2 Tore pro Spiel steigen ließ. Die Ordnungsgelder haben sich aber aufgrund der zu Saisonbeginn neu eingeführten Ordnungsgelder für einen Innenraumverweis fast verdreifacht. Und wegen der ebenfalls zu Saisonbeginn neu eingeführten Sperre nach der fünften gelben Karte gab es in der Saison 2014|15 mit Jonas Wetter aus Birkelbach, Maximilian Schulze aus Langscheid und René Weißbach aus Langenholthausen nur drei Spieler, die an allen dreißig Spieltagen eingesetzt wurden.
Höhepunkt des Staffeltages war die Ehrung des Bezirksliga-Fußballers der Saison 2014|15. Laudator Rico Schulte von match-day.de war es überlassen, den besten Spieler der abgelaufenen Spielzeit in der „Bundesliga des Sauerlandes“ zu ehren. Und der fand einen wahrlich würdigen Titelträger. So war es am Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Erstplatzierten, welches Adnan Spago vom FC Kirchhundem knapp für sich entschied. Der Preisträger, der zur Saison 2015|16 zum Landesligisten FC Lennestadt gewechselt ist, sagte: „Ich bin stolz auf den Preis. Das, was ich in der „Bundesliga des Sauerlandes“ erlebt habe, war einmalig. Ich werde diese Liga sehr vermissen. Wir sind überall immer willkommen gewesen.“
Die Liga brachte in der Saison 2014|15 aber auch zwei Senkrechtstarter mit sich. So wurden die Sportfreunde Birkelbach zum Aufsteiger der Saison 2014|15 geehrt und der TuS Plettenberg schnellte in der Bratwurstliga von Null auf Platz eins. „Super gewürzt“, lautete das Urteil von Dirk Potthöfer, der wieder alle Bratwürstchen der 16 Vereine probierte und in einer eigenen Tabelle zusammenfasste. Zur fairsten Mannschaft wurde bereits zum dritten Mal in Folge der SV Brilon ausgezeichnet, der sich wieder über eine Prämie von 250 Euro freuen durfte. Den fünften und zugleich letzten Preis erhielt der TSV Aue/Wingeshausen, der das originellste Mannschaftsfoto der Saison 2015|16 präsentierte.
Stolz stellte Dirk Potthöfer auf seinem Staffeltag auch Gast-Redner Manfred Schnieders vor. Der Vorsitzende des Spielausschusses beim DFB mit der Zuständigkeit für die dritte Bundesliga und den DFB-Pokal erläuterte den Anwesenden die Neuerungen zur Saison 2015|16 und gab einen Einblick in die Arbeit beim DFB. Besonders wichtig war es ihm aber, bei der letzten Fußball-Liga-Strukturreform, als von 15 Bezirksligen nur noch zwölf übrig blieben, dass die „Bundesliga des Sauerlandes“ erhalten blieb: „Diese Liga hat Tradition. Auch wenn es nicht einfach war, aber diese Liga wollten wir erhalten.“

Komentariši